Das Fest wurde im Jahr 1618 bei der Weihe der beiden Salvatorkapellen als Patrozinium festgelegt.

Morgens früh um 6.00 Uhr versammelte sich eine größere Anzahl von Pilgern um das Patrozinium „Fest der Verklärung des Herrn “ zu feiern.
Die Liturgie gestaltete Dekan Robert Kloker, die stimmungsvolle Flötenbegleitung durch Susanne Wiker und der Gesang durch Kantor Wolfgang Müller gaben dem Verklärungs-Pilgerweg einen würdigen Rahmen.
Die Einstimmung auf dem Plateau mit einem Instrumentalstück, Flöte und Gesang, dem Impuls und das Evangelium, fand noch vor Sonnenaufgang statt. Nach dem Aufstieg zur Segenshand wurde dort Statio gehalten. Lesung halten, Hoffnungsworte und der gemeinsame Gesang erfolgten just, als die aufgehende Sonne die Segenshand erhellte. Es war zu spüren, wie bei den Pilgern „Wärme“ aufstieg. Nach dem Abstieg zum Plateau endete die Feier mit Gesang und einem Instrumentalstück.

Die Salvatorfreunde luden die Teilnehmer zu einer Rast in der Salvatorklause ein. Frischer Hefezopf, Kaffee, mit dem morgendlichen Blick über unsere schöne Stadt, bildeten einen perfekten Abschluss des Pilgerweges.

Vielen Dank an alle Beteiligten, besonders Frau Dr. Hildegard Kasper, Herrn Dekan Robert Kloker, Frau Susanne Wiker, Herrn Wolfgang Müller, Manfred Stury, Hedwig und Werner K. Mayer, für das großartige Gelingen dieses Morgens.